Jahrgänge
Alle Hefte
77.Bayerischer Ärztetag in Nürnberg

Heft 23|2018

Alte Werte, neue Technik

Welche Werte spielen für Ärztinnen und Ärzte eine Rolle? Und wie kann man das persönliche Arzt-Patienten-Verhältnis im Zeitalter der Digitalisierung schützen? Neben anderen Themen standen diese Fragen auf der Agenda des 77. Bayerischen Ärztetags in Nürnberg.
Digitalisierung

Heft 22|2018

Digitalisierung: Zukunft mitgestalten !

Wozu nutzt Ärzten und Patienten die Digitalisierung? Wie sicher ist sie? Und was werden die Herausforderungen der nächsten Jahre sein? Chancen und Grenzen der Digitalisierung standen im Zentrum der 131. Delegiertenversammlung am 27. September.
Mehr Planbarkeit für alle!

Heft 21|2018

Mehr Planbarkeit für alle!

Was müsste sich ändern, damit unser Gesundheitssystem familienfreundlicher wird? Antworten auf diese und andere Fragen gab die Vorsitzende des ÄKBV-Ausschusses „Beruf und Familie“, Dr. Meike Lauchart, im Interview mit den MÄA.
Psychisch kranke Wohnungslose

Heft 20|2018

Hilfe für psychisch kranke Wohnungslose

Psychisch kranke Wohnungslose können sich aus eigener Kraft meist nicht mehr aus ihrer Lage befreien, sagt der Psychiater Dr. Günther Rödig, der an verschiedenen Stellen in München Wohnungslose versorgt und begleitet. Gemeinsam mit der Fachkrankenschwester Lena Kordick erläutert er, warum er aktuell dringend kollegiale Unterstützung braucht.
Roboter in der Chirurgie

Heft 19|2018

Arzt und Maschine

Bereits seit über zehn Jahren führen Roboter, von Menschenhand gesteuert, wichtige Funktionen in der chirurgischen Urologie aus. Diese Technik ist die Zukunft, davon ist Prof. Dr. David Schilling, Chefarzt und Direktor der Klinik für Urologie am Isarklinikum München, überzeugt – ein Interview.
Chirurgie: Übung macht den Meister

Heft 18|2018

Übung macht den Meister

Bis zu acht oder neun Stunden im Operationssaal sein Bestes zu geben ist keine leichte Aufgabe. Anfängern wie Fortgeschrittenen dabei mehr Sicherheit und Erfahrung vermitteln soll ein aktuelles Projekt am Rotkreuzklinikum München: Der Sportpsychologe Dr. Tom Kossak unterstützt ein Chirurgenteam um Prof. Dr. Wolfgang Thasler, Chefarzt in der Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und minimalinvasiven Chirurgie, mit einem Simulationstraining in Echtzeit.
MÄA 16/17

Heft 16/17|2018

Wenn Kinder daheim bleiben wollen

Ein bisschen die Schule zu schwänzen ist doch nicht so schlimm, denken viele. Doch, es ist ein ernst zu nehmendes Problem, sagt Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Universität München (LMU). Denn nicht immer, aber allzu häufig, steckt dahinter eine psychische Krankheit.
ACP Planung für Lebensende

Heft 15|2018

Delegiertenversammlung besprach ACP und Hospiz- und Palliativgesetz

Wie möchte ich sterben? Welche Behandlungen lehne ich ab? Im Mittelpunkt der 130. Delegiertenversammlung am 28. Juni standen neben internen Themen ein Vortrag von Prof. Dr. Dr. Berend Feddersen vom Klinikum Großhadern zum Thema Advance Care Planning (ACP /Behandlung im Voraus Planen) und der Delegierten Dr. Claudia Levin zu weiteren Aspekten des Hospiz- und Palliativgesetzes.
Demenzprävention

Heft 14|2018

„Wir sind der Demenz nicht ausgeliefert“ Prävention bereits in jungen Jahren hilft

Dement zu werden ist für viele Menschen eine furchtbare Vorstellung, zumal es noch immer keine Aussicht auf Heilung gibt. Doch die Forschung zeigt: Prävention ist möglich und sinnvoll. Was für den einzelnen Patienten und die Gesellschaft als Ganzes hilfreich ist, erläuterte Prof. Dr. Robert Perneczky, geschäftsführender Oberarzt und Leiter der Sektion für psychische Gesundheit im Alter und des Alzheimer Therapie- und Forschungszentrums am Klinikum der LMU
Notfall Pflege

Heft 13|2018

„Dieses System können wir nicht weiterführen“ – Der Pflegebevollmächtigte Andreas Westerfellhaus im Interview

Immer häufiger werden Betten in Kliniken abgemeldet, immer mehr Patienten leiden unter dem allgemeinen Pflegemangel. Der ÄKBV stellte sich dem Thema in der Veranstaltung „Notfall Pflege“ am 20. Juni. Mit dabei: der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus. In einem Gespräch mit der MÄA erläuterte er, was geschehen muss und kann, damit die pflegerische Versorgung künftig wieder besser klappt.